Chronik der Volleyballabteilung der FT Preetz
Punktspielbetrieb
(Zusammengestellt von Lothar Wippich, Michael Koch)


Start    Presse 1992/93    Abschlusstabellen      zurück    weiter    Chronik

1992/93

Mannschaft Damen I Verbandsliga (9)
Punkte: 12:20 Sätze: 26:39 Abstieg: Landesliga
Nadja Nendza
Trainer: Ulf Prange 1991 1993
Der eigene Kader schrumpfte auf 4 Spielerinnen. Mit dem Zugang einer kompletten  Mannschaft hat wohl niemals gerechnet. Doch Dank Gabi und ihrer Telefonitis ist  es ihr gelungen gleich 6 Spielerinnen aus Altenholz nach Preetz zu locken.
Danke, Gabi, sagen heute noch die Mitspielerinnen
Mannschaft Damen II Bezirksklasse Kiel (9) 4. Platz
Punkte: Sätze: Klassenerhalt
Trainer: Volker Nitz 1992
 
Mannschaft Herren I Landesliga N (9) 6. Platz
Punkte: 16:16 Sätze: 27:30 Klassenerhalt
Trainer:
Mannschaft Herren II Bezirksklasse K (9) 3. Platz
Punkte: 16:12 Sätze: 31:29
Aufstieg: Bezirksliga
Trainer:
Chronik 100 Jahre FT Preetz, Seite 100,
Heft 44, Seite 8, Irene
Heft 47, Seite 22, Gabi Schmäschke
Landesmeisterschaften 1993
Mannschaft Jugend E w 4. Platz
Mannschaft Jugend E m 3. Platz
Chronik 100 Jahre FT Preetz, Seite 101,
Heft 47, Seite 22, Gabi Schmäschke
 

Abteilungsversammlung: Gabi bleibt im Amt.
Heft 47, Seite 22, Gabi Schmäschke

Gabriele Schmäschke wird Verbandsrichterin im SHVV
Heft 76, Seite 5, Gabi Schmäschke

Abschlusstabellen

Damen Verbandsliga

 1

VC Neumünster

42:16

26:6

2

Lübecker TS

40:20

24:8

3

FT Adler Kiel 2

36:29

20:12

4

Kieler TV

32:34

16:16

5

Handewitter SV

31:33

16:16

6

MTV Heide

28:34

14:18

7

Gut-Heil Itzehoe

31:36

12:20

8

FT Preetz

26:39

12:20

9

Preetzer TSV

19:44

4:28

 

Damen Bezirksklasse Kiel

1

TuS Holtenau 3

44:12 28:4

2

TSV Kronshagen 2

43:13 26:6

3

Suchsdorfer SV

42:19 26:6

4

FT Preetz 2

41:16 24:8

5

TSV Melsdorf

27:31 14:18

6

FT Adler Kiel 4

22:36 10:22

7

TSV Altenholz 2

16:42 8:24

8

Preetzer TSV 3

12:39 6:26

9

TuS Holtenau 4

7:46 2:30

 

Herren Bezirksklasse Kiel

1

KTB Brunswiek

39:14

24:4

2

Post Telekom SV Kiel

40:16

24:4

3

FT Preetz 2

31:29

16:12

4

Suchsdorfer SV 4

26:31

14:14

5

Fortuna Wellsee

26:30

12:16

6

FT Vorwärts Kiel

26:32

12:16

7

Preetzer TSV 2

20:34

8:20

8

TSV Lütjenburg 3

18:40

2:26

9

FT Adler Kiel 4

0:0

0:0

 

Herren Landesliga Nord

1

SC Strande 2

45:16

28:4

2

SV Fockbek

37:24

22:10

3

SW Elmschenhagen

34:27

18:14

4

TSB Flensburg

32:29

18:14

5

Eckernförder MTV

32:33

18:14

6

FT Preetz

27:30

16:16

7

TSV Husum

30:33

12:20

8

Handewitter SV

25:40

12:20

9

FT Adler Kiel 3

13:44

4:28

 

 


Presse
 

FT-Volleyballerinnen eine Runde weiter
Preetz (bel) Gut vorbereitet für die neue Saison zeigten sich die Volleyballerinnen der FT Preetz. Im Landes-Pokalwettbewerb konnte sich die neu formierte Mannschaft für das Achtelfinale qualifizieren. SW Elmschenhagen II wurde mit 3:1 sicher geschlagen, gegen den Kreisrivalen TSV Schönberg behielten die Preetzerinnen mit 3:0-Sätzen deutlich die Oberhand. „Wir wollen versuchen, wie im Vorjahr bis in die Endrunde vorzudringen", äußerte sich FT-Sprecherin Irene Schulz.
Nicht so erfolgreich verlief der Pokalwettbewerb für die Herren der FT Preetz. In der ersten Runde konnte zwar noch der TSB Flensburg knapp in 3:2 Sätzen bezwungen werden, doch im zweiten Spiel kam gegen MTV Wilster mit einer 2:3-Satzniederlage das „Aus". „Für uns war es dennoch ein gelungener Test für die Serie", so Irene Schulz.

FT Preetz sucht Volleyballtalente
Preetz (rh). Der Kader der 1. Herren-Mannschaft der FT Preetz ist auf die Minimalstärke von sechs Spielern zusammengeschmolzen. Da mindestens sechs Spieler zu Beginn auf dem Feld stehen müssen folgt daraus, das jedes Spiel bereits vor dem Anpfiff verloren ist, wenn einer aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen ausfällt. Spielertrainer Michael Koch ist unter dieser Voraussetzung Realist genug und rechnet bestenfalls mit einem guten Mittelplatz. Der Überraschungserfolg aus der letzten Saison, als man Vierter wurde, lässt sich wohl kaum wiederholen. Aber wer weiß, vielleicht finden sich ja noch Volleyballtalente, die in dem erfolgreichen Team mitspielen möchten. Anfragen bitte an Michael Koch unter Telefon xxx oder Gaby Schmäschke, Telefon yyy.
 


Hoch hinaus möchten die 1. Damen-Mannschaft der FT Preetz und Trainer Ulf Prange. (Foto:Harmuth)

Sensation für die Volleyball-Damen
Preetz (rh): Eigentlich sah es zu Beginn der neuen Saison gar nicht gut aus für die Damen-Volleyball-Mannschaft der FF Preetz; gerade wurde der Wiederaufstieg in `die Verbandsliga erkämpft, da zeichnete sich ab, dass in dieser Saison vier Stammspielerinnen nicht zur Verfügung stehen werden. Doch '"auf der Suche nach Verstärkung wurde man in Altenholz fündig. Aus der Mannschaft des Mitkonkurrenten um den Aufstieg in die Verbandsliga konnten einige erfahrene Spielerinnen gewonnen werden, die noch einmal Lust haben, in der Verbandsliga mitzumischen. Und wie die Damen mitmischten! Obwohl erst wenige gemeinsame Trainingsabende zur Verfügung standen, gelang der Mannschaft im Pokalwettbewerb eine echte Sensation. Auf Landesebene wurde das Endspiel erreicht, und alle Preetzer können live dabei sein. Am Buß- und Bettag wird die wohl beste Damenmannschaft im Lande, SW Elmschenhagen, in der neuen Gymnasiumshalle zu Gast sein.

 

FT-Volleyballerinnen gewannen Ortsderby
Preetz (bel) Aufsteiger FT Preetz konnte in der Volleyball-Verbandsliga der Damen seinen Platz im oberen Drittel der Tabelle behaupten. Nach dem ersten Heimspieltag hat die FT Preetz nach einer 1:3-Satzniederlage gegen die Lübecker TS und einem 3:2-Satzsieg im Ortsderby gegen den Preetzer TSV 6:2 Punkte auf dem Konto.
Im ersten Spiel gegen die Lübecker TS spielte die FT unter ihren Möglichkeiten. „Eigentlich war mehr drin, aber es lief einfach nicht bei uns. Block und Feldabwehr fanden keine Einstellung. Zwangsweise machten wir dann auch im Angriff Fehler", war FT-Sprecherin Irene Schulz unzufrieden. Der Gast gewann den ersten Satz 15:12. Im zweiten Satz leistete die FT stärkeren Widerstand, konnte aber ein 15:17 nicht verhindern. Der dritte Satz ging mit 15:8 an die FT Preetz, die dann aber im vierten Satz deutlich mit 5:15 unterlag.
Im zweiten Spiel gegen den Ortsrivalen Preetzer TSV wollte es auch nicht so richtig klappen. Der erste Satz wurde zwar mit 15:13 knapp gewonnen, doch die FT hatte dann eine Schwächephase. Nach dem 14:16 im zweiten und dem 12:15 im dritten Satz sah es für die FT ganz schlecht aus. „Wir haben im vierten Satz schon 1:8 zurückgelegen. Auf einmal ging ein Ruck durch die Mannschaft. Alle rissen sich noch einmal zusammen", freute sich Irene Schulz, dass der Satzverlust mit 15:11 noch abgewehrt werden konnte. „Unsere Mannschaft hat es nicht verkraftet„ den den Sieg vor Augen, den Satz noch zu verlieren", war dieser Satz laut Tanja Boehnke vom Preetzer TSV die Schlüsselszene in dieser Partie. Der PTSV war so konsterniert, dass der fünfte Satz deutlich mit 15:7 an die FT ging.
Zwei Niederlagen gab es für die 2. Mannschaft der FT Preetz in der Damen-Bezirksklasse. Gegen den TuS Holtenau wurde mit 1:3, gegen den TSV Kronshagen Il sogar 0:3 verloren.

Sieg und Niederlage für PTSV-Volleyballer
FT-Herren setzten sich 3:0 in Handewitt durch

Eine gelungene Aktions des Preetzers Neumann (re.), der den Ball über den Heider Block „lupfte". Foto rk

Preetz (bel) Sieg und Niederlage gab es für die Volleyballer des Preetzer TSV am ersten Heimspieltag der Verbandsliga. Gegen den MTV Heide konnten die Preetzer einen 3:1-Satzsieg landen, gegen den SV Adelby blieb die Mannschaft aber klar in drei Sätzen auf der Strecke.
Gegen den MTV Heide hatte der Preetzer TSV einen sicheren Start und gewann den ersten Satz deutlich mit 15:9. Dann ein kleiner Durchhänger, Satz zwei ging mit 10:15 verloren. „In den letzten beiden Sätzen haben wir wieder sicherer im Satzaufbau gespielt", lobte PTSV-Sprecherin Tanja Boehnke besonders Aufbauspieler Jens Sielfeld, der maßgeblich an den Satzgewinnen mit jeweils 15:8 beteiligt war.
Gegen den SV Adelby offenbarte der Preetzer TSV dann aber wieder Schwächen. „Der Block und die Annahme waren zu schlecht", sah Tanja Boehnke den Grund der Niederlage in diesem Teilbereich des Spieles. Der PTSV unterlag mit 12:15, 5:15 und 7:15 in drei Sätzen recht deutlich.
Die FT Preetz, bisher in der Landesliga der Herren schwach gestartet, konnte den ersten Sieg erringen. Beim Handewitter SV setzte sich die FT Preetz in drei Sätzen durch. „Wir haben die Mannschaft umgestellt. Die Positionen scheinen jetzt optimaler besetzt zu sein", freute sich FT-Sprecherin Irene Schulz über den glatten Dreisatzsieg mit 15:9, 15:11 und 15:10, der bei der FT im Kampf gegen den Abstieg wieder Hoffnung aufkeimen lässt.
Zwei sichere Siege konnte die FT II in der Bezirksklasse der Herren von der FT Vorwärts Kiel in 3:1-Sätzen und vom Suchsdorfer SV III ebenfalls in 3:1-Sätzen mit nach Hause bringen. Bei den Damen holte die FT Preetz II einen 3:0-Satzsieg bei der FT Adler IV, hatte aber beim 3:2-Satzsieg beim TSV Melsdorf doch erheblich mehr Probleme.

 

 

 

Die FT Preetz gewinnt das Lokalderby
Preetz (dts). Im Prestigeduell der Volleyballbezirksklasse setzte sich die FT Preetz II glücklich mit 3:2 Sätzen gegen ihren Lokalrivalen Preetzer TSV II durch. Die weiteren Begegnungen des langen Spieltages verliefen für beide Vertreter der Schusterstadt allerdings weniger erfolgreich. Sie verloren jeweils gegen den weiterhin ungeschlagenen Bezirksligaabsteiger Post SV Kiel.
FT Preetz II -Preetzer TSV II (3:2)
Spannend wie ein Krimi gestaltete sich zunächst das Lokalderby. So gelang es den Freien Turnern im ersten Satz einen 7:14 Punkte Rückstand wettzumachen und mit 17:16 Punkten zu gewinnen. Der folgende Satz ging stark umkämpft 16:17 zugunsten des Preetzer TSV aus. Nach weiteren Sätzen (15:8/7:15) und 135 Minuten Spielzeit war die Partie wieder offen. Im Tie-Break erwischte die gastgebende FT einen sehr guten Start und gewann das Match überraschend deutlich mit 15:2 Punkten. FT-Trainer Michael Koch äußerte sich begeistert über den Kampfgeist seiner Mannschaft, die sich zweimal in fast aussichtsloser Situation aus eigener Kraft wieder ins Spiel brachte.
FT Preetz II - Post SV Kiel (2:3)
Auch gegen die Kieler Favoriten wussten die Gastgeber erst einmal zu überzeugen. Doch nach zwei gewonnenen Sätzen mussten die Preetzer dem aufreibenden Derby Tribut zollen und verloren aufgrund konditioneller Mängel den Anschluss. Obwohl sich die FT im Tie-Break noch einmal auftrumpfte, gelang es ihnen diesmal nicht, den Spieß noch umzudrehen.
Preetzer TSV II - Post SV Kiel (1:3)
In der abschließenden Begegnung erwiesen sich dann erneut die Spieler aus Kiel als "lachende Dritte". Dem Preetzer TSV gelang zwar ein Satzgewinn, insgesamt wirkte die Mannschaft aus Preetz taktisch jedoch falsch eingestellt und agierte zudem etwas glücklos, so dass der Sieg des Tabellenführers nie gefährdet schien.
 

Mit voller Wucht "durchschlägt" FT's Mittelangreifer Horst Hertwik den Block des Preetzer TSV. Bei diesem schnellen Angriff des Preetzer TSV kann horsten Dibbern nur noch den Kopf hinhalten.

Eine kontrollierte Annahme (hier Patricia Wespel) ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Spiel.

Zwei "Pflichtsiege" gegen Schlusslichter
FT Preetz festigt den dritten Platz
Kiel (dts). Ihren dritten Platz in der Bezirksklasse festigten die Volleyballerinnen der FT Preetz jetzt mit zwei "Pflichtsiegen" gegen die Schlusslichter der Tabelle, TuS Holtenau und TSV Altenholz.
Besonders herausragend war dabei die Vorstellung der Preetzerinnen gegen den Gastgeber Holtenau, dem in keinem Satz mehr als fünf Punkte zugestanden wurden. Die Begegnung gegen den TSV Altenholz gestaltet sich hingegen zunächst etwas ausgeglichener. Doch nach zwei "Zwischenspurts" setzte sich die FT Preetz auch in diesem Spiel entscheidend ab und sicherte sich so souverän den zweiten Sieg.
Einen vorentscheidenden Charakter erhält jetzt der kommende Spieltag. Denn dann warten die beiden führenden Teams TSV Kronshagen und TuS Holtenau 3 auf die Preetzer Damen. Gleiches gilt auch für die Männer der FT, die sich derzeit auf Rang zwei befinden und beim führenden KTB antreten müssen.
 

 

 

 

 

 

Wieder ist es Zuspieler Volker Nitz (12) gelungen, einen Eckernförder Blockspieler zu täuschen, so dass Mathias Bonse  (in Wahrheit Michael Koch) freie Bahn hat

Neue Hoffnung für die Preetzer Volleyballer
Preetz (dts). Zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sicherte sich die FT Preetz gegen den Tabellennachbarn MTV Eckernförde. Mit diesem überraschend klarem 3:0 Erfolg ziehen die Preetzer zumindest nach Pluspunkten mit dem MTV gleich und erhalten sich die Chance, den angestrebten sicheren sechsten Rang aus eigener Kraft zu erreichen.
Weiteren Anlass zur Hoffnung gibt Mannschaftskapitän Michael Koch die Art und Weise, wie die Mannschaft das Spiel gewonnen hat. Zweimal lag das Team fast aussichtslos zurück, konnte sich jedoch wieder fangen und Punkt für Punkt aufholen. Eine heraus
ragende Rolle spielte dabei Zuspieler Volker Nitz, der ein ums andere Mal den Eckernförder Block "narrte" und so seinen Angreifern eine "freie Schussbahn" bescherte.
In die folgende Begegnung gegen den Zweiten SV Fockbek starteten die Schusterstädter ähnlich furios, mussten sich aber nach hartem Kampf mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage könnte die Freie Turnerschaft am nächsten Wochenende den Platz mit dem MTV Eckernförde tauschen, sofern sich die Preetzer im Duell der "Kellerkinder" gegen Adler Kiel III glatt durchsetzen.
 

 

 

 

Im zweiten Landesliga-Heimspiel reichte die Kraft nicht mehr:
Sieg und Niederlage für die FT-Volleyballer

Preetz (bel) Sieg und Niederlage mussten die Volleyballer der FT Preetz in der Landesliga der Herren in eigener Halle hinnehmen. Gegen den MTV Eckernförde setzte sich die FT deutlich in drei Sätzen 3:0 durch. Gegen den Tabellenzweiten SV Fockbek reichte dann aber die Kraft nicht mehr. „Unsere Mannschaft hatte kaum personelle Alternativen", begründete FT-Sprecherin Irene Schulz die 1:3-Satzniederlage.
Im ersten Spiel gegen den MTV Eckernförde lief bei der FT alles optimal. Mit 15:4, 15:12 und 15:12 wurde der Gast sicher beherrscht. „Wir haben sehr gut gestellt und im Abschluss sicher gepunktet. Auch im Defensivblock gab es wenig Fehler bei der Annahme", sprach Irene Schulz von einer schnellen Angelegenheit.
Gegen den SV Fockbek sah es anfänglich so aus, als könne die FT an die Leistungen gegen Eckernförde anknüpfen. Der erste Satz wurde auch 15:11 gewonnen. Im zweiten Satz führte die FT schon mit 11:5, brach dann aber konditionell ein und musste den Satz mit 13:15 und auch die beiden weiteren Sätze abgeben. „Die Mannschaft war im zweiten Satz mit der Kraft am Ende", lag der Grund der Niederlage laut Irene Schulz im personellen Bereich. „Wir haben einfach nicht mehr die Möglichkeit gehabt auszuwechseln".
 

Enttäuschungen für die Volleyballerinnen des Preetzer TSV
Nach zwei Niederlagen weiterhin im Keller

Über den Preetzer Block (Saß und Hanke) schlägt Adlers Springer den Ball ins Preetzer Feld. Foto rk


Preetz (bel) Die Hoffnungen der Volleyballerinnen des Preetzer TSV in der Verbandsliga wurden enttäuscht. In den beiden Heimspielen gegen die FT Adler Kiel II und den Handewitter SV hatten die Preetzerinnen auf einen Doppelsieg gehofft, der die Mannschaft vom Tabellenende weg ins Mittelfeld geführt hätte.„Wir sind gegen die FT Adler einfach nicht in Schwung gekommen. Weder die Ballananhme noch das Stellen oder im Angriff hat die Mannschaft ihre Normalform gezeigt", musste PTSV-Sprecherin Tanja Boehnke enttäuscht nach der 1:3-Satzniederlage feststellen.
Eine Niederlage gegen den Tabellendritten wäre zu verkraften gewesen, doch gegen den Handewitter SV, der nur unwesentlich besser als die Preetzerinnen stand, wurde die Niederlage in drei Sätzen noch klarer. „Wir haben die gleichen Fehler wie im ersten Spiel gemacht", wusste auch Tanja Boehnke nicht, woran es lag.
Freude dagegen bei der FT Preetz. Beim stark eingeschätzten Regionalligaabsteiger GH Itzehoe zeigte die FT eine überaus starke kämpferische Leistung und gewann in fünf Sätzen 2:3 (15:12, 12:15, 15:10, 13:15, 12:15).
Eine Niederlage mussten die PTSV-Herren in der Verbandsliga hinnehmen. Bei der Lübecker TS gab es eine Siegeschance, doch die PTSV-Mannschaft hatte nicht ihren besten Tag erwischt, zeigte im Defensivbereich Schwächen und kam so nicht zum gewohnten, sicheren Spielaufbau. Mit 1:3-Sätzen musste sich der Preetzer TSV geschlagen geben.
Jubel dagegen bei der FT Preetz in der Landesliga der Herren. Nach dem 3:2-Satzsieg beim besser platzierten TSV Husum haben die Preetzer Anschluss an das Mittelfeld gefunden. „Der Sieg hätte durchaus klarer ausfallen können. Wir haben unsere Vorteile nicht optimal genutzt",  war FT-Sprecherin Irene Schulz denn nach dem 15:10, 14:16,17:15,11:15,7:15 zufrieden
 

FT-Volleyballer klar favorisiert
Preetz (bel) Mit zwei Siegen rechnen die Volleyballer der FT Preetz in der Landesliga. Am Sonnabend (ab 15 Uhr, Neue Gymnasiumshalle) sind mit dem Handewitter SV und SW Elmschenhagen II zwei Teams zu Gast, die beide geschlagen werden können. „Unsere Mannschaft ist in einer sehr guten Verfassung. Die Siege der vergangenen Wochen haben Auftrieb gegeben", so FT-Sprecherin Irene Schulz.
Nur mit einer Außenseiterchance fährt die FT in der Verbandsliga der Damen zum Spitzenreiter Lübecker TS (Sonnabend, 15 Uhr). „Wir haben uns vorgenommen, uns so wacker wie möglich zu schlagen, doch die LT ist eine überaus starke Mannschaft", meint Irene Schulz. Ebenfalls bei der Lübecker TS hat der Preetzer TSV anzutreten. „Wir haben wie die FT nur eine Außenseiterchance. Vielleicht hat die FT die Lübeckerinnen doch so stark gefordert, dass wir im zweiten Spiel eine bessere Ausgangsposition haben", hofft PTSV-Sprecherin Tanja Boehnke auf Schützenhilfe des Ortsnachbarn.
Einen Erfolg muss der abstiegsbedrohte PTSV in der Verbandsliga der Herren vom Schlusslicht MTV Heide mitbringen (Sonnabend, 15 Uhr).
 

Volleyball-Verbandsliga:
Für FT-Damen war in Lübeck mehr möglich
Preetz (bel) Die FT Preetz war in der Volleyball-Verbandsliga der Damen zwar als Außenseiter zum Tabellenzweiten Lübecker TS gefahren, doch in Lübeck war eigentlich mehr drin. „Wir haben uns selbst um einen möglichen Erfolg gebracht, weil wohl keiner so recht daran glaubte", so FT-Sprecherin Irene Schulz.
Die Lübeckerinnen waren lange nicht so stark, wie es der Drei-Satz-Sieg (15:10; 15:13; 15:8) letztlich aussagte. Die FT führte im ersten Satz 8:1 und 9:4, brachte die Führung aber nicht über die Runden. Auch im zweiten Satz ging die FT mit 9:3 in Führung. Im dritten Satz war die Luft.
In der Landesliga der Herren hatte die FT Preetz zwei Heimspiele zu absolvieren. Insgeheim hatten die Preetzer mit zwei Erfolgen gerechnet. Aber schon das erste Spiel gegen den Handewitter SV gestaltete sich als Krimi. „Wir mussten 12 Matchbälle abwehren, ehe der knappe 3:2-Sieg im Kasten war", dauerte dieses Spiel nach Aussage von Irene Schulz über zwei Stunden. Die Partie gegen den Handewitter SV hatte sehr viel Kraft gekostet, so ging die zweite Partie 9:15, 12:15 und 3:15 verloren.

Heimspiele für FT-Volleyballer
Preetz (bel) Ins Mittelfeld der . Volleyball-Landesliga Nord der Herren will die FT Preetz durch Siege in den beiden Heimspielen (heute, ab 15 Uhr, Neue Gymnasiumhalle Preetz) gegen den MTV Eckernförde und den MTV Leck vordringen. Besonders gegen den Tabellennachbarn MTV Eckernförde rechnen sich die Preetzer einen Erfolg aus. „Wenn alles optimal läuft, sind sogar zwei Siege möglich", baut FT-Sprecherin Irene Schulz auf die Heimstärke.

Die FT Preetz träumt jetzt vom Aufstieg
Über den Preetzer Block (Saß und Hanke) schlägt Adlers Springer den Ball ins Preetzer Feld. Foto rk
können. Wir haben unsere Vorteile nicht optimal genutzt", war FT-Sprecherin Irene Schulz denn nach dem 15:10, 14:16, 17:15, 11:15, 7:15) zufrieden.
Preetz (bel) Im Aufwind befinden sich die Volleyballerinnen der FT Preetz II in der Bezirksklasse Kiel. Die von Volker Nitz betreute Mannschaft verbesserte sich durch zwei deutliche Heimsiege über den TSV Melsdorf und die FT Adler Kiel IV mit jeweils 3:0-Sätzen auf den dritten Tabellenplatz. „Bei 16:4 Punkten, die wir jetzt auf unserem Konto haben, bestehen durchaus noch Aussichten, den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen", ist Trainer Nitz mit der Leistungssteigerung der Mannschaft hochzufrieden.

Volleyball-Verbandsliga der Frauen
FT Preetz will sich heute endlich vor dem Abstieg retten
Preetz (bel) Endgültig die Klasse wollen die FT-Volleyballerinnen in der Verbandsliga der Irrauen sichern. „Wenn wir die beiden Heimspiele gegen den Handewitter SV und MTV Heide gewinnen, ist uns der Klassenerhalt sicher", geht FT-Sprecherin Irene Schulz davon aus, dass ihre Mannschaft heute (15 Uhr) in der Neuen Gymnasiumhalle Preetz siegt. Immerhin hatte die FT die beiden Hinspiele 3:1 gewonnen.
„Der Handewitter SV steht auf Rang vier etwas besser als wir. Im Hinspiel hatten wir sie allerdings sehr gut im Griff`, ist Irene Schulz vor der Partie optimistisch. Schwerer dürfte es gegen den Tabellensiebenten MTV Heide werden. „Heide hat in den vergangenen Spiele sehr stark aufgespielt. Gegen dieses Team könnte es diesmal sehr schwer werden", geht Irene Schulz davon aus, dass es nicht so leicht wie im Heimspiel wird.
Vor einer kaum lösbaren Aufgabe steht der Lokalrivale Preetzer TSV. Er hat beim Regionalligaabsteiger Gut Heil Itzehoe (Sonnabend, 15 Uhr) anzutreten. Die Itzehoerinnen sind sehr stark und spielen nicht umsonst ganz oben mit.
In der Verbandsliga der Herren muss der Preetzer TSV ebenfalls zu einem der Favoriten. SC Strande gehört mit zu den Meisterschaftsanwärtern. Nach der Heimspielniederlage und der sehr prekären Situation der Preetzer wird es auch in Strande (Sonnabend, 15 Uhr) kaum etwas zu gewinnen geben.
Die FT Preetz rechnet in der Landesliga der Herren mit einem Sieg bei TSB Flensburg (Sonnabend, 15 Uhr). „Der Tabellennachbar hat lediglich zwei Punkte mehr als wir auf dem Konto. Nach den Erfolgen der vergangenen Wochen besteht durchaus eine Chance", ist Irene Schulz zuversichtlich.
 

FT-Volleyballerinnen müssen wieder bangen
Preetz (bel) Eigentlich wollte die FT Preetz in der VolleyballVerbandsliga der Damen an diesem Heimspieltag den Klassenerhalt endgültig sichern. Nach zwei unerwarteten Niederlagen muss die Mannschaft jetzt wieder bangen.
Bei der 1:3-Satzniederlage gegen den Handewitter SV hatte die FT den Gegner wohl unterschätzt. „Viele Angriffe landeten im Block des Gegners. Hinzu kam eine schwache Blocksicherung," resümierte FT-Sprecherin Irene Schulz. Der erste Satz ging hartumkämpft 13:15 verloren. Im zweiten Satz erkämpfte sich die FT ein 15:10, doch damit war die Luft heraus. 3:15 und 9:15 gingen die letzten Sätze verloren.
Gegen den stärker eingeschätzten MTV Heide steigerte sich die FT. Aber der erste Satz wurde ebenfalls mit 10:15 abgegeben. Im zweiten Satz führte die FT schon 14:11, gab aber erneut den Satz ab. „Wir haben uns kämpferisch gesteigert. Satz drei und vier wurden sicher mit 15:9 und 15:10 eingefahren," so Irene Schulz, doch dann war die Luft heraus (7:15).
Mit einer Niederlage belastet kehrten auch die Herren der FT in der Landesliga vom TSB Flensburg zurück. Die Preetzer unterlagen in fünf Sätzen. „Diese Niederlage ist nicht ganz so tragisch, da ; die Konkurrenz im Abstiegskampf ebenfalls verlor", ist die Situation für die FT-Herren laut Irene Schulz nicht so prekär.

Volleyball-Übersicht aus dem Kreis Plön:
FT-Damen bangen
Preetz/Schönberg (bel/rs) Weiter um den Klassenerhalt muss die FT Preetz in der Volleyball-Verbandsliga der Damen zittern. Beim neuen Meister, VC Neumünster, gab es die erwartete deutliche DreiSatz-Niederlage.
„Schlecht für uns war, dass die Konkurrenz punkten konnte", musste FT-Sprecherin Irene Schulz feststellen, dass ihr Team auf Rang acht und damit in die Abstiegszone abgerutscht ist. Die ersten beiden Sätze beim neuen Meister gingen mit 5:15 und 7:15 klar an die Neumünsteranerinnen. „Lediglich im dritten Satz haben wir kämpferisch dagegen gehalten. Beim 14:13 hatten wir sogar einen Satzball", musste Irene Schulz aber mit ansehen, wie Neumünster den Satz doch noch 16:14 gewann.
Sieg und Niederlage mussten die FT-Herren in der Landesliga hinnehmen. Gegen den Tabellenführer SC Strande war die FT ohne Chance. Klar in drei Sätzen setzten sich die Gäste durch. Gegen das Schlusslicht FT Adler III gab
es den erhofften Erfolg. Mit 3:1 behielt die FT die Oberhand und kann jetzt weiter hoffen, die Klasse zu halten.
Erfolgreich schnitten auch die Jugendmannschaften der FT bei den Landesmeisterschaften ab. Die weibliche Jugend E wurde Vierter, die männliche Jugend E sogar Dritter.
Das vorletzte Auswärtsspiel der Damenlandesliga ging für den TSV Schönberg mit 1:3-Sätzen in Ellerbek verloren. Petra Rosen: „Nach anfänglich zwei verlorenen Sätzen gelang uns ein deutliches 15:4 im dritten Satz. Dann führten wir im vierten Satz sogar mit 8:5 Punkten, konnten den Vorsprung aber nicht halten". Der Tabellenzweite siegte schließlich noch mit 15:8 und gewann damit auch die Partie. Petra Rosen: „Mehr war wohl auch nicht zu holen, denn wir hatten gleich drei Stammspielerinnen nicht dabei".
Am letzten Spieltag (13. 3.) fahren die Schönbergerinnen zum Schlusslicht Altenholz.


Volleyball-Ortsderby PTSV gegen die FT
Preetz (bel) Zum immer wieder spannenden Ortsderby kommt es in der Volleyball-Verbandsliga zwischen dem Preetzer TSV und der FT Preetz. Absteiger PTSV hat noch ein weiteres Heimspiel gegen den Kieler TV (beide Spiele heute, ab 15 Uhr, in der Neuen Gymnasiumshalle).
„Für uns ist es die letzte Chance. Wir müssen gewinnen und müssen hoffen, dass die Konkurrenz Punkte lässt", ist sich FTSprecherin Irene Schulz über die Schwere der Aufgabe in diesem Ortsderby klar. Im Hinspiel setzte sich die FT knapp in fünf Sätzen mit 3:2 durch. „Diese Partie wird auf jeden Fall genauso schwer", hofft Irene Schulz insgeheim auf einen deutlicheren Sieg, da auch das Satzverhältnis zählt.
 

Beide Absteiger kommen aus Preetz
Preetz
(bel) Was befürchtet wurde, ist eingetroffen: Nun steigen beide Preetzer Teams aus der Volleyball-Verbandsliga der Damen ab. Die FT Preetz konnte ihre letzte Chance beim Preetzer TSV nicht nutzen, unterlag in fünf Sätzen mit 2:3 und ist ebenso wie der Nachbar nicht zu retten.
Es war eine Mammutmatch. Die FT hatte das Pech, auf vier Stammspielerinnen verzichten zu müssen. Besonders fehlten die beiden Mittelspielerinnen Irene - Schulz und Gaby Schmäschke. Die Ersatzspielerinnen gaben ihr Bestes, hatten aber am Ende nicht die Kraft.
Der PTSV verlor in seinem zweiten Spiel gegen den Kieler TV 1:3, der Tabellenvierte war eine Nummer zu groß.
In der Bezirksklasse der Damen gab es für die FT Preetz II am letzten Spieltag Sieg und Niederlage. Die FT nimmt in der Abschlusstabelle Rang vier ein. Lokalrivale Preetzer TSV III musste sich zweimal geschlagen geben und bleibt Vorletzter.
 

FT Preetz hat noch mal bei  den Mitgliedern zugelegt
Sportler des Jahres geehrt - Tennissparte beginnt mit der „Arbeit"
Preetz
(riba) In vier Jahren wird die Freie Turnerschaft Preetz auf ihr 100jähriges Bestehen zurückblicken, trotz dieses methusalemisch anmutenden Alters scheint der Verein nichts von seiner Attraktivität eingebüßt zu haben. Auch im vergangenen Jahr, so 1. Vorsitzender Lothar Reblin in seinem Jahresbericht, konnte eine Steigerung der Mitgliedszahlen verzeichnet werden. Die magische Zahl von 1400, so war während der Jahresversammlung am Freitag Abend in Preetz zu erfahren, wurde erstmals (auch ohne die neugegründete Tennis-Sparte) überschritten. `

Die Volleyball-Damen (plus Trainer) wurden zur Mannschaft des Jahres gewählt. Fotos Barthelme

Zu den mittlerweile 1430 Mitgliedern wird also 1993 noch eine Zahl von rund 120 Tennisbegeisterten dazukommen, so dass der Traditionsverein auf eine weitere Steigerung verweisen kann. Genug Mühe, so Lothar Reblin, hat es allerdings schon bereitet, die neue Sparte ins Leben zu rufen. Seit vier Jahren beschäftigt sich der Vorstand bereits damit, aber allein das über zweijährige Warten auf ein Lärmschutzgutachten kostete Zeit und Nerven.
Aber jetzt steht die Finanzierung, die drei Plätze sind fast fertig, und nach der kürzlich erfolgten Gründungsversammlung kann die Saisoneröffnung ruhig ins Auge gefasst werden. Während die Tennisspieler demnächst mit dem Kampf um die gelbe Filzkugel beginnen können, sieht es bei dem Sport mit dem kleinen Zelluloidball etwas düsterer aus. Für Tischtennis, eine der größten Abteilungen im Verein mit 241 Mitgliedern, gibt es Schwierigkeiten mit den Hallenzeiten.
Es könne nicht angehen, so Lothar Reblin, dass diese große Abteilung mit einer sehr guten Jugendarbeit große Sorgen habe, allein die Punktspiele durchführen zu können. Mit der Stadt Preetz sei jetzt über dieses Problem gesprochen worden, Anfang dieses Jahres werde in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Vereinen ein neuer Hallenverteilungsplan ausgearbeitet. Zu hoffen sei dannauch, dass die FT dann eine bisher aus Platzgründen nicht mögliche Senioren-Gymnastikgruppe gründen könne.
Zur Sportlerin des Jahres wurde die zehnjährige Tischtennisspielerin Jennifer Röhling gekürt, die sich im Kreis, im Bezirk und auf Landesebene an die Spitze spielen konnte. Zur Mannschaft des Jahres wurden die Volleyballerinnen, die es immerhin zur Landesliga-Meisterschaft gebracht hatten. (Mehr von der Jahresversammlung der Freien Turnerschaft folgt.)

Start    Presse 1992/93    Abschlusstabellen      zurück    weiter    Chronik