Chronik der Volleyballabteilung der FT Preetz
Punktspielbetrieb
(Zusammengestellt von Lothar Wippich, Michael Koch)


Presse 1990/91     Abschlusstabellen     Jahresbericht     Start    zurück    weiter    Chronik

1990/91

Mannschaft Herren I Bezirksliga K (9) Meister
Punkte: 28:4 Sätze: 45:15 Aufstieg: Landesliga
Die Verstärkung der 90iger Mannschaft
Ulf Prange, Volker Nitz, Dierk Tiessen, Hans-Jürgen Hölck, Helmut Nendza, Andreas Zöllner, Carsten (Calle) Meißner, Dirk (Schusch) Buttgereit, Michael Koch, Jan Mokros, Matthias Bonse, Sönke Evers, Fabian Halbe
Trainer: FT-Urgestein Heino Andritter-Witt 1990 1991
Mannschaft Damen I Verbandsliga (9) 8. Platz
Punkte: 4:28 Sätze: 17:44 abgestiegen: Landesliga
 
Mannschaft Damen II Bezirksliga K (9) Meister
Punkte: 28:4 Sätze: 46:19
Mannschaft Jugend A m
Chronik 100 Jahre FT Preetz, Seite 100,
Heft 36, Seite 21, Irene Schulz
Heft 37, Seite 3, Irene Schulz
Heft 38, Seite 16, Irene Schulz

Die Landesliga sollte für einige Jahre der Tummelplatz der 1. Herren sein. Das Ziel Aufstieg in die Verbandsliga wurde von Jahr zu Jahr immer wieder in Angriff genommen. 1997 war es soweit.
Chronik 100 Jahre FT Preetz, Seite 100,

Die Minivolleyballer (7-9 Jahre) werden trainiert von Klaus Schmäschke.
Heft 38, Seite 17, Irene Schulz

Turniere 1990
FT Osterturnier 7 Damen-, 10 Herrenmannschaften
FT Herren I 1. Platz
PTSV Schustercup
FT Herren I 1. Platz
FT Herren II 4. Platz
Mixed - Turnier Hannover
Mannschaft FT 2. Platz
Turnier in Rijkevoc Belgien
Mannschaft Damen 7. Platz
Mannschaft Herren I 8. Platz
Mannschaft Herren II 10. Platz
Heft 35, Seite27, Irene Schulz
Heft 36, Seite 21, Irene Schulz

Abteilungsversammlung 1990
Abteilungsleiterin Gabi Schmäschke 1988 2087?
Kassenwart Wolfgang Schneider 1987
Pass- und Materialwart Ulf Prange 1987
Pass- und Materialwart Dierk Tiessen 1990
Jugendwartin Bianca Heinemann 1990
Schiedsrichterwart Dierk Tiessen 1990
Pressewartin Irene Schulz 1990
Kassenprüfer Michael Koch 1990
Kassenprüfer Fabian Halbe 1990
Heft 34, Seite 14, Irene Schulz
Heft 38, Seite 17, Irene Schulz
 

Abschlusstabellen

Verbandsliga Damen
1  Gut-Heil Itzehoe  48:2  32:0
2  SW Elmschenhagen 2  40:26  24:8
3  Kieler TV  38:28  20:12
4  Lübecker TS 2  31:31  16:16
5  FT Adler Kiel 2  32:34  16:16
6  Handewitter SV  30:32  14:18
7  TSV Altenholz  27:35  14:18
8  FT Preetz  17:44  4:28
9  TSV Kronshagen  14:45  4:28

 

Bezirksliga Herren

 1

  FT Preetz

  45:15

  28:4

 2

 SC Strande 2

 42:20

 26:6

 3

 TSV Kronshagen 2

 37:23

 20:12

 4

 Suchsdorfer SV 3

 34:26

 20:12

 5

 TuS Holtenau

 30:27

 18:14

 6

 Heikendorfer SV

 23:38

 12:20

 7

 Kieler TV 2

 24:38

 10:22

 8

 TSV Kronshagen

 20:40

 6:26

 9

 TSV Altenholz 2

 18:46

 4:28

Presse

Preetzer Teams verbessert:
Positive Bilanz im Volleyball
Preetz (bel) Weiter ganz vorne in der Volleyball-Landesliga der Damen spielt der Preetzer TSV mit. Beim TSB Flensburg gab es einen deutlichen 3:0-Satzerfolg. „Wir haben zwar klar gewonnen, doch die Mannschaft hat nicht mit dem nötigen Schwung gespielt", bemängelte PTSV-Trainer Helmut Koch, der für den abwesenden Jürgen Tullney eingesprungen war. Die Preetzerinnen hatten den ersten Satz mit 15:6 an sich gebracht, spielten im zweiten Satz etwas nachlässig, beendeten ihn aber auch mit 15:9. Im dritten Satz wurde dann aber wieder etwas besser gespielt und mit 15:4 die Partie recht schnell zu Ende gebracht.
Sieg und Niederlage mussten die Herren des Preetzer TSV in der Landesliga Nord hinnehmen. In eigener Halle konnte der Handewitter SV II in 3:1-Sätzen besiegt werden. Gegen den SV Adelby stand man aber im zweiten Spiel des Tages auf verlorenem Posten und ging deutlich mit 0:3-Sätzen ein.
In der Bezirksliga der Damen baute die FT Preetz II ihre führende Position durch zwei Erfolge aus. Gegen den TSV Altenholz III gab es einen 3:1-Satzsieg. Im zweiten Spiel gegen den Kieler TV III musste sich die FT schon stärker strecken, um in 3:2-Sätzen siegreich zu bleiben.
Gut im Rennen liegt auch die FT Preetz in der Bezirksliga der Herren. Beim Kieler TV gewann die FT mit 3:1-Sätzen, beim TSV Kronshagen mit 3:0-Sätzen. Dadurch, dass sich die anderen Spitzenteam untereinander die Punkte abnehmen, ist die FT Preetz mit 6:2 Punkten weiterhin vorn dabei.


Herbe Enttäuschung für die FT-Volleyballerinnen

Immer wieder scheiterten die FT-Preetzerinnen rechts) - am Block des Kieler TV- wie hier Nendza (vorn) Foto rk

Preetz (bel) Mit Punktgewinnen hatte die FT Preetz in der Volleyball-Verbandsliga der Damen vor diesem Heimspieltag spekuliert. Am Ende gab es zwei Niederlagen. Mit 1:3-Sätzen unterlag man dem Kieler TV und gegen die Lübecker TS II fiel die Niederlage mit 0:3-Sätzen noch herber aus.
„Gegen den Kieler TV sind wir an unseren eigenen Fehlern gescheitert. Die Abwehr stand schlecht und in der Ballannahme wurden technische Fehler reihenweise produziert", analysierte FT-Sprecherin Irene Schulz die Niederlage. Dabei gab es nach dem ersten Satz, der 7:15 verloren wurde, beim 13:15 im zweiten Satz durchaus Gewinnchancen. Der dritte Satz wurde dann mit 15:7 gewonnen, doch danach war es dann vorbei. Der vierte Satz ging mit 2:15 verloren. Neben den technischen Fehlern gab es im zweiten Spiel gegen die Lübecker TS II dann auch konditionelle Probleme. In drei Sätzen wurde die FT mit 5:15, 11:15 und 7,15 abgefertigt. „Bei uns hatte nur eine Spielerin eine starke Form, doch auch der Einsatz von Andrea Bickel reichte nicht aus", hofft Irene Schulz, dass die beiden Niederlagen schnell vergessen sein werden.
 

FT-Herren mit zwei klaren 3:0-Siegen
Preetz
(bel) Mit zwei 3:0-Satzsiegen über den TSV Kronshagen und den Kieler TV verteidigte die FT Preetz in der VolleyballBezirksliga der Herren die Tabellenführung vor dem punktgleichen SC Strande und kann sich Hoffnungen auf einen direkten Wiederaufstieg in die Landesliga Nord machen.
Die FT muss dafür aber am letzten Spieltag die beiden noch ausstehenden Spiele gewinnen. Da nur der Bezirksmeister aufsteigt, ist letztlich bei zwei erhofften Erfolgen der FT das Satzverhältnis ausschlaggebend. Darin ist die FT Preetz besser als der punktgleiche Verfolger.
 

FT-Volleyballerinnen enttäuscht:
Verbandsligaabstieg vorzeitig besiegelt
Preetz
(bel) Der Abstieg der FT-Volleyballerinnen aus der Verbandsliga ist besiegelt. Das vorentscheidende Spiel gegen den Tabellennachbarn, Handewitter SV, wurde mit 0:3 Sätzen verloren.
Erwartungsgemäß ging auch die zweite Partie dieses Heimspieltages mit 0:3 Sätzen an den ungeschlagenen Tabellenführer, Gutheil Itzehoe. „Es wurde einfach nicht gekämpft. Unsere Mannschaft wirkte resigniert,,, konnte FT-Sprecherin Irene Schulz nicht verstehen, dass in allen drei Sätzen die FT eine klare Führung innehatte und dennoch verlor. Im ersten Satz führten die Preetzerinnen mit 9:5, verloren aber noch mit 12:15. Im zweiten Satz hieß es gar 9:1 für die Gastgeberinnen, aber auch dieser Satz musste mit 14:16 abgegeben werden, und auch das 12:9 im dritten Satz nutzte der FT beim 13:15 nichts.
Der Preetzer TSV musste in der Landesliga der Damen die Meisterschaftsfeier vertagen. Gegen einen stark aufspielenden TSB Flensburg schaffte der Preetzer TSV einen schwer erkämpften 3:0-Satz-Sieg, mit 16:14, 15:10 und 15:11. Im entscheidenden Spiel gegen Verfolger TuS Holtenau mußten sich die Preetzerinnen aber nach fünf Sätzen im Tiebreak geschlagen geben. „Holtenau war letztlich einen Tick besser, spielte konstanter und hat verdient gewonnen", gab PTSV-Mannschaftsführerin Birgit Keller nach dem 9:15, 15:13, 5:15, 15:11 und 10:11 zu. Der PTSV bleibt dennoch an der Spitze und benötigt für den Aufstieg in die Verbandsliga noch zwei Punkte aus den verbleibenden Spielen.
Eine Niederlage mussten auch die Herren des Preetzer TSV in der Landesliga einstecken. Dem Tabellennachbarn Handewitter SV unterlagen die Preetzer in fünf Sätzen ebenfalls im Tie-Break. Nach schwachem Start, die ersten beiden Sätze gingen 10:15 und 12:15 verloren, konnte der PTSV die Sätze drei und vier mit 15:13 und 15:12 für sich entscheiden, verschlief im entscheidenden fünften Satz beim 7:15 den Beginn.
Den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga der Herren schaffte die FT Preetz. Durch einen 3:2-Erfolg über den TSV Altenholz und 3:1 über den TuS Holtenau steht die FT als Bezirksmeister und Aufsteiger fest.

Jahresbericht 1990/91 der Volleyballabteilung

Was gab es bei den Volleyballbesessenen im letzten Jahr ?
Herrliche Bässe aus Kalübbe, Plön und Ascheberg sind da zu hören. Wie es im SHVV üblich ist, steigt eine neu gemeldete Mannschaft in den Punktspielbetrieb der untersten Spielklasse ein, was für unseren Bereich die Kreisliga Kiel ist. Nach dem 5. Spieltag steht die Mannschaft, die von Michael Koch trainiert wird, auf dem 2.Tabellenplatz und hat Chancen, in die nächsthöhere Spielklasse aufzusteigen.

Ladies first:
Im Frauenbereich wurde die Spielsaison 90/91 mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendet. Durch eine neue Verteilung der Spielerinnen auf die beiden Mannschaften ging die Verbandsligamannschaft personell geschwächt, dafür aber die Bezirksligamannschaft deutlich verstärkt in den Spielbetrieb. Und so kam es dann zu dem weinenden Auge, d.h. zum Abstieg der 1. Damen aus der Verbandsliga und zu dem anderen lachenden Auge, nämlich dem Aufstieg der 2. Damen in die Landesliga.
Zum Beginn der neuen Punktrunde 91/92 wurde aus den beiden Augen dann ein Auge. Wegen beruflicher Veränderung und anderer Schwerpunkte im Freizeitbereich beschloss fast die Hälfte der Spielerinnen, nicht mehr am Punktspielbetrieb teilzunehmen, und so mussten wir leider einen Landesligaplatz an den Volleyballverband zurückgeben. So starteten wir mit dem verbliebenen Rest ergänzt durch einen hochkarätigen Zugang und weiterhin trainiert und betreut von Ulf Prange im September 91 die neue Saison mit dem Ziel, am Ende in der Landesliga ganz oben zu stehen und in die Verbandsliga aufzusteigen.
Am 1. Spieltag erhielten wir zunächst vom Mitfavoriten TUS Holtenau einen 2:3 Dämpfer, aber dann wurden die folgenden 12 Spiele klar gewonnen, so dass die Mannschaft die Tabelle anführt. Drei Spiele sind noch bis zum Saisonende zu bestreiten und wir hoffen, diesen Spitzenplatz behalten zu können. (Wir sind Spitzenreiter der LL und in die VL aufgestiegen)
Im SHVV- Pokal wurden die Damen zur Uberraschungsmannschaft, weil sie im Viertelfinale klar die Verbandsligamannschaft des VC Neumünster besiegte und im Halbfinale dem Verbandsligaspitzenreiter FT Adler den bisher einzigen Satzverlust zufügte. Am Ende waren wir 3. im SHVV- Pokal.

Und was ist bei den Männern los ?
Hier gab's zwei lachende Augen: einmal, weil die 1. Herrenmannschaft den Wiederaufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga geschafft hat, und außerdem, weil es nach langer Zeit endlich wieder eine 2. Herren gibt.
Zunächst zu den 1. Herren: Hier fing es eigentlich zur neuen Spielsaison 91/92 nicht mit den besten Vorzeichen an. Heino Andritter-Witt musste aus beruflichen Gründen seinen von Erfolg gekrönten Trainerposten aufgeben, und einneuer Trainer konnte nicht gefunden werden. Außerdem war derS pielerkader auf nur 7 Männer zusammengeschrumpft. Konnte so der zurückeroberte Landesligaplatz gehalten werden Ich will meine anfängliche Skepsis nicht leugnen, aber alle Achtung! Mit einer guten Portion Selbstbewusstsein gingen sie in den Spielbetrieb hinein, und aus den eigenen Reihen nahm Michael Koch das Trainingszepter in die Hand. Nach dem 9. Spieltag stehen sie auf dem5. Tabellenplatz. Wie stark die Mannschaft spielen kann, konnte man beim " Ortsduell ^am 1. Februar gegen den ungeschlagenen Landesligaspitzenreiter Preetzer TSV sehen, das erst im Tiebreak verloren ging.
 
Ebndlich gibt es wieder eine 2. Herrenmannschaft
Herrliche Bässe aus Kalübbe, Plön und Ascheberg sind da zu hören. Wie es im SHVV üblich ist, steigt eine neu gemeldete Mannschaft in den Punktspielbetrieb der untersten Spielklasse ein, was für unseren Bereich die Kreisliga Kiel ist. Nach dem 5. Spieltag steht die Mannschaft, die von Michael Koch trainiert wird, auf dem 2.Tabellenplatz und hat Chancen, in die nächst höhere Spielklasse aufzusteigen.
Und gibt es auch eine Volleyballjugend ?
Oh ja, hier tat und tut sich was ! Da haben wir zum einen unsere altbewährte männliche A- Jugend, die die Saison 90/91 mit einen guten Mittelplatz beendete. Zur neuen Saison waren einige Spieler für die Jugend zu alt geworden und mussten die Mannschaft verlassen. Durch seine engagierte Mitarbeit in einer Volleyball AG des Plöner Gymnasiums schaffte Michael Koch es, neue Spieler für die Mannschaft zu gewinnen. Die Mannschaft spielt in dieser Saison in der Grundklasse und belegt im Wettstreit mit 12 anderen Mannschaften den 2. Platz. Super !!! Wir sind gespannt auf das Qualifikationsturnier zu den Landesmeisterschaften am 16.2.92.  (Hier wurde die Qualifikation leider verfehlt)

Und dann haben wir da noch viele kleine, so genannte Minivolleyballerinnen und Volleyballer.
Im Februar 1991 nahm Klaus Schmäschke mit Co- Trainerin Nadja Nendza das Training zunächst mit 6 Kindern im Alter von 7-8 Jahren auf. Das sprach sich in Schellhorn schnell rum, und jetzt tummeln sich freitags von 15.30 bis 17.00 im Schnitt 12- 15 Kinder im Alter von 6- 10 Jahren in der Schellhorner Turnhalle. Vier Mädchen und fünf Jungen sind in dieser Saison schon richtige Wettkampftteilnehmer und haben die bisher 4 Punktspielturniere der E- Jugend ( Jahrgang 80 und jünger ) Spiele gewonnen, Spiele verloren, aber auf alle Fälle viel gelernt und schöne Urkunden mit nach Hause gebracht. Auf den Qualifikationsturnieren am 16.2.92 wird sich zeigen, ob die Mädchen und Jungenmannschaft sich die Teilnahmeberechtigung für die Landesmeisterschaften erkämpfen. Die Mädchen wurden 8. von 12 Mannschaften und konnten nicht zu den Landesmeisterschaften. Die Jungen wurden 3. der Landesmeisterschaft. Ein Riesenerfolg.

Und was gab es noch
Naja, wie jedes Jahr:

Soweit der Jahresrückblick ! In der Hoffnung, nichts Wichtiges vergessen zu haben( über unsere muntere Hobbytruppe schreibt Vera)
Grüßt Euch mit einem

 hipp - hopp

Gabi Schmäschke

 

Presse 1990/91     Abschlusstabellen     Jahresbericht     Start    zurück    weiter    Chronik